Was ist das ?

Rückspülung

Sitemap Start » Info » Glossar » Rückspülung

Hier ist erklärt, was eine Rückspülung ist, und wozu man sie braucht:

 

Rückspülung Englisch "Rewind"

Jedes Schwimmbad benötigt eine Filteranlage, die immer wieder regeneriert werden muss:
Filtern:
Durch den Badebetrieb, und besonders bei Freibädern auch ohne Nutzung, gelangt Schmutz in das Becken. Die großen Schutzteile werden im Vorfilter, der sich bei kleinen Anlagen meist im Skimmer und in der Pumpe befindet, zurückgehalten. Die kleinen Schmutzteilchen wie Algen, Hautschuppen usw. werden vom Filtermedium im Hauptfilter aufgenommen. Bei professionellen Anlagen wird dem Wasser ein Flockungsmittel zugesetzt, bevor es in den Filter fließt. Das Flockungsmittels führt dazu, dass sehr kleine Schmutzpartikel wie Bakterien aneinanderkleben und so größere Partikel entstehen, die im Filter zurückgehalten werden. Meist besteht das Filtermedium aus Sand oder aus einer Kombination von Sand und z.B. Kohle, wobei das Schwimmbadwasser (=Rohwasser) langsam von oben nach unten durch das Filtermedium gepumpt wird. Von Zeit zu Zeit muss das Filtermedium jedoch selber gereinigt und aufgelockert werden Rückspülung.

Rückspülung:
Von Zeit zu Zeit muss der Filter durch Auswaschen des zuvor zurückgehaltenen Schmutzes gereinigt werden. Das erfolgt in entgegengesetzter Filterrichtung, also von unten nach oben. Daher der Name 'Rückspülung'. Die Rückspülgeschwindigkeit muss dabei deutlich höher wie die Filtrationsgeschwindigkeit sein. Denn der Schmutz kann nur dann aus dem gesamten Filtermedium (=Sand) ausgewaschen werden, wenn sich die Sandkörner während der Rückspülung frei bewegen können. Dabei vergrößert sich das Volumen, da sich nun zwischen den Sandkörnern viel Wasser befindet. Dieses Sand/Wasser Gemisch verhält sich wie eine Flüssigkeit. Beim oberen Filteranschluss tritt nun also Wasser mit dem ausgewaschenen Schmutz aus. Dieses sogenannte Schlammwasser wird in den Kanal geleitet. Der Rückspülvorgang dauert meist einige Minuten. Dabei wird viel Wasser verbraucht, das durch frisches wieder ersetzt werden muss.

Professionelle Filter bestehen meist aus mehreren Schichten (Mehrschichtfilter) und es wird meist zusätzlich Luft eingeblasen, um das Filterbett noch besser zu spülen. Um die erforderliche Rückspülgeschwindigkeit zu gewährleisten, wird oft eine zusätzliche Pumpe zur Umwälzpumpe zugeschaltet.

Nachspülung:
Nach der Rückspülung, wird das Filter wieder in normaler Richtung, also von oben nach unten durchströmt. Dieses erste Filterwasser wird Erstfiltrat genannt. Das Erstfiltrat ist jedoch meist trüb. Daher wird auch dieses Erstfiltrat noch in den Kanal geleitet. Das dauert meist einige Sekunden. Die Nachspülung muss nicht sein. Bei einfachen Anlagen entfällt sich meist.

Rückspülsteuerungen von PAUSCH

Steuerungen zum automatischen Rückspülen:

Die Umschaltung der Fließrichtung erfolgt meist mittels einem 24V 4/6–Wege Motorventil oder mit einem Hubventil das mit Trinkwasser angetrieben wird. Unsere Schwimmbadsteuerungen ALLPOOL und PSM04 können die benötigten Rückspülungen völlig selbstständig durchführen. Das ALLPOOL steuert auch eine Rückspülpumpe und ein Gebläse an. Es kann also gewerbliche Mehrschichtfilter rückspülen. Beide Steuerungen arbeiten sowohl mit 4/6–Wege Motorventilen, als auch mit Kolbenventilen zusammen. Wir haben für alle Ventilhersteller die passenden Verbindungskabel im Programm.

In Kürze kann das ALLPOOL auch Absperrklappen ansteuern und überwachen. Somit kann es auch große Filter  von gewerblichen Schwimmbädern Spülen. Siehe RUCKKLAPP.

Weiters kann das ALLPOOL druckgesteuert die Spülungen auslösen. Alternativ kann es die Anzahl wöchentlicher Spülungen normgerecht nach der durchschnittlichen Beckentemperatur anpassen.

Hier erfahren Sie mehr über die Rückspülsteuerungen!

 
Impressum
© 2016 PAUSCH GmbH
Autor Ing. A. PAUSCH
Austria
AT-2441 Mitterndorf
Moosgasse 10
TEL: +43/ 2234/ 73866-0
FAX: +43/ 2234/ 73866-8
GSM: +43/676/ 615 2928