Füllstandserfassung

NIVREMOTE

Sitemap Start » Produkte » Flüssigkeitsregler » Sonden » NIVREMOTE

Zurück zur Übersicht

 Das Produkt gross sehen    Den PDF – Übersichtsprospekt sehen     Die PDF – Betriebsanleitung sehen     Anschlussklemmen |  Funktionsübersicht  |  Verdrahtung     Alle Anschlussklemmen |  Funktionsübersicht  |  Verdrahtung

Erfasst die Zustände von 4 galvanischen Niveausonden und überträgt sie digital und störsicher über ein 2polig geschirmtes FKS-Kabel zum NIVPOOL.

 

Anmerkung:
Bald auch für das ALLPOOL geeignet.

Funktion Wozu man das NIVREMOTE braucht

Das NIVREMOTE erfaßt den Füllstand vor Ort und überträgt ihn völlig störsicher digital über lediglich ein zweipoliges geschirmtes Kabel zur Überlaufbehältersteuerung NIVPOOL. Über das gleiche Kabel wird das NIVREMOTE auch mit Strom (ungefährliche Schutzkleinspannung) versorgt.

Der Füllstand wird mit den 5 NIVCLUST Elektroden durch eine Leitwertmessung zuverlässig erfaßt. Die am NIVPOOL eingestellte Sondenempfindlichkeit wird automatisch zum NIVREMOTE übertragen. Im NIVREMOTE wird wie am NIVPOOL der Füllstand mittels 4 LEDs angezeigt (Taster kurz drücken). Zusätzlich wird auch die Sonden­empfindlichkeit angezeigt (Taster halten).
 

ohne NIVREMOTE als es das noch nicht gab

Wenn der Schwallwasserbehälter vom NIVPOOL weiter entfernt ist, können die Sonden mit längerem Kabel verwendet werden: NIVCLUST-10, NIVCLUST-20 oder NIVCLUST-30.



Da die Messung sehr hochohmig ist, können jedoch leicht Störungen von anderen Kabeln oder Geräten induziert werden. Das NIVPOOL filtert Störungen zwar sehr gut aus, doch bei zu hohem Störpegel kann es trotzdem zu Problemen kommen.

mit NIVREMOTEso funktioniert es

Daher haben wir das NIVREMOTE entwickelt:



Das NIVREMOTE sitzt direkt beim Schwallwasserbehälter, und die 5 Elektroden (4 Meßsonden) sind hier am NIVREMOTE angeschlossen. Daher benötigen die Elektroden lediglich kurze Kabel.

Anschlussdes NIVREMOTE

Die Verbindung zum NIVPOOL erfolgt über ein einziges 2polig geschirmtes Kabel, unserem FKS. Über dieses Kabel erfolgt die Stromversorgung des NIVREMOTE mit sicherer 9V Schutzkleinspannung. Außerdem werden die Signale der 4 Sonden völlig störsicher digital übertragen.


Anschluß des NIVREMOTE

Da das NIVREMOTE direkt bei den Sonden montiert wird und man daher lediglich kurze Sondenkabel benötigt, gibt es jetzt auch das NIVCLUST-2, mit lediglich 2m langen Kabeln.

Sie können übrigens alle galvanischen Sonden an das NIVREMOTE anschließen: NIVGAL, NIVTH und Stangenelektroden.

Auch Schwimmerschalter können verwendet werden: Einfach an 1-G, 2-G, 3-G und 4-G anschließen. Dafür haben wir die G-Klemmen 4fach bestückt.

 

Anschluß aus Sicht des NIVPOOL:

Anschluß des NIVREMOTE 

Vorteiledes NIVREMOTE

Höchste Störsicherheit auch bei Verlegung der Verbindungsleitung zusammen mit anderen Kabeln, oder nahe bei Frequenzumrichtern usw.

Vereinfachte Installation, da lediglich eine dünne Leitung (Type FKS) statt 5 verlegt wird.

Das FKS-Kabel können Sie in jeder beliebigen Länge (max. 500m) bestellen.

Gleiche Bedienung des NIVPOOL, so als wären die Sonden direkt angeschlossen (Sondenzustände werden am NIVPOOL angezeigt, Sondenempfindlichkeit kann am NIVPOOL weiterhin eingestellt werden usw.).

Zusätzliche Anzeige der Sondenzustände beim Überlaufbehälter im NIVREMOTE.

Bei größeren Entfernungen preisgünstiger als eine Installation mit langen FKNIV-Kabeln (= das Spezialkabel der NIVCLUST-Sonden).

ACHTUNGbitte beachten!

Um das NIVREMOTE verwenden zu können, benötigen Sie ein NIVPOOL ab Version 2.4 (ab Seriennummer AB-38118).

Damit das NIVPOOL weiß, das die Sonden nicht direkt, sondern über das NIVREMOTE angeschlossen sind, muß im Setup Parameter 9 auf JA gestellt werden.

Fehlerbeim NIVREMOTE-Betrieb

Fehler:

Keine Datenverbindung zwischen NIVPOOL und NIVREMOTE. Wenn das NIVREMOTE länger als 4 Sekunden keine digitale Verbindung zum NIVPOOL aufnehmen kann.

Anzeige:

Alle Sonden-Signallampen im NIVREMOTE blinken rasch.

Behebung:

Parameter 9 auf JA? FKS-Kabel unbeschädigt? FKS-Kabel richtig am NIVPOOL und NIVREMOTE angeschlossen?

 

Fehler:

Die Sonden liefern unlogische Werte. Wenn eine Sonde Wasser meldet, eine darunter liegende jedoch Luft, muss ein Fehler vorliegen. Durch die Schwerkraft kann sich Luft niemals unter dem Wasser befinden.

Anzeige:

Alle Sonden-Signallampen die Wasser melden, blinken rasch. Das auch am NIVPOOL.

Behebung:

Sind alle Elektroden in der richtigen Reihenfolge angeschlossen? Ist eine Elektrode verschmutzt? Ist ein Elektrodenkabel beschädigt? Ist die Elektrodenempfindlichkeit im Setupmodus des NIVPOOL (Parameter 7) richtig eingestellt?

 
Impressum
© 2016 PAUSCH GmbH
Autor Ing. A. PAUSCH
Austria
AT-2441 Mitterndorf
Moosgasse 10
TEL: +43/ 2234/ 73866-0
FAX: +43/ 2234/ 73866-8
GSM: +43/676/ 615 2928