Leuchttafel

für IBM von Professor Peter Weibel

Sitemap Start » Produkte » Kundenspezifisch » Analogwertgeber

Foto XL gross sehen !

Für die Empfangshalle des damaligen IBM – Gebäudes in Wien, haben wir eine 5m lange und 2m hohe Leuchttafel nach den Plänen des Österreichischen Medienkünstlers Professor Peter Weibel gebaut.

Installations– & Bedienungsanleitungen PDF–Dokument.
Das Produkt gross sehen Foto.

Wozu? Anwendung

Der Spannungsschwellwertschalter (UBERG) dient zum Zu– und Wegschalten der Bremswiderstände der Kleinbehälteranlage (kurz KB–Anlage) im AKH–Wien (Wiener allgemeines Krankenhaus).

Wenn ein schwerer Wagen vertikal hinunter fährt, erzeugt er dabei Strom, da sein Motor zum Generator wird. Wenn nicht gleichzeitig in der Nähe ein anderer Wagen Strom verbraucht, steigt die Versorgunkspannung. Wenn sie zu weit steigt, kann das nächste Netzgerät Schaden nehmen.

Unser UBERG überwacht die Schienenspannung, und schaltet den angeschlossene Bremswiderstand nur zu, solange es nötig ist. 300 Stück unserer UBEGR sind an dieser weltweit längsten KB–Anlage installiert, und helfen eine Mengen Strom einzusparen. Zuvor waren die Bremswiderstände permanent zugeschaltet.

Funktion Was das Gerät macht

Die Schwellwertspannung kann am Poti zwischen ca. 24 und 28V eingestellt werden. Die Hysterese liegt bei 1.2V. Sinkt die Schienenspannung unter die Schwellwertspannung – HystSp/2, bleiben die Widerstände noch ca. 3 Sekunden eingeschaltet (Ausschaltverzögerung).
Werkeinstellung und Qualitätssicherung
Jedes Gerät wurde von uns einzeln folgender Prüfung unterzogen:

1. Optische Kontrolle

2. Justage:

Oszi auf MP1, Einspeisung von 26.6V – Ausschaltpunkt am Poti einstellen. Einspeisung von 27.8V – Einschaltpunkt einstellen.

3. Funktion nochmals Testen:

Einspeisung von 26.6V => LED muß nach ca. 3“ ausgehen. Einspeisung von 27.8V => LED muß sofort einschalten. Einspeisung von 26.6V => LED muß nach ca. 3“ ausgehen.

 

Wie vorgegeben, haben wir die Schwellwertspannung auf 27.2V eingestellt. Durch die Hysterese von 1.2V ergibt sich daraus die Einschaltspannung von 27.8V und die Ausschaltspannung von 26.6V.

Diese Werkeinstellung ist daher nur für eine SchinenLeerlaufSpg von weniger als 26.6V zulässig. Sollten Sie andere SchinenLeerlaufSpg messen, müssen Sie wie folgt justieren:

Justage Ansprechspannung einstellen

Sollten die SchinenLeerlaufSpg über 26.5V liegen, müssen Sie folgende Justage durchführen:

1. Poti mit einem kleinen kreuzschlitz Schraubendreher auf 24 V stellen -> die LED muß angehen.

2. Wenn sich kein Wagen in der Nähe befindet, das Poti langsam im Uhrzeigersinn drehen bis am Meßpunkt MP1 ca. 0V anliegen.

Foto XL gross sehen ! Hier sehen Sie die Leiterplatte im Innern des Spannungsüberwachers. Der Meßpunkt MP1 ist eingezeichnet.

Wenn die Justage erfolgreich war, schaltet die LED (und der angeschlossene Widerstand) ein, wenn ein schwerer Wagen hinunterfährt. Wenn er wieder weg ist, schaltet die LED nach ca. 3 Sekunden aus.

Prinzipschaltbild die Innereien

Foto XL gross sehen ! Hier sehen Sie das Prinzip des Gerätes: An einem Einstellregler können Sie die Spannung einstellen, ab der der Lastwiderstand zugeschaltet werden soll. Um Oszillationen zu verhindern, arbeitet das Gerät mit einer Hysterese von 1.2V und einer Ausschaltverzögerung von 3 Sekunden. Rechts sind die Schraubklemmen dargestellt. Die Versorgungsspannung wird einfach an den beiden untersten Klemmen angeschlossen. Der Lastwiderstand wird an den obersten Klemmen angeschlossen. Dank eines Leistungstransistors mit besonders geringem Einschaltwiderstand, kann unser Gerät auch größere Ströhme schalten, ohne viel Abwäreme zu produzieren.

Anschluß Installation

Der Anschluß erfolgt an der 4-poligen Schraubklemme. An den beiden unteren Klemmen wird die Schienenspannung angeschlossen.

ACHTUNG ACHTUNG:

Auf richtige Polarität achten! Keine spannungsführenden Teile mit Teilen der Schaltung (außer den Klemmen) in Verbindung bringen. Nichtbeachtung kann zur Zerstörung führen !

An den beiden oberen Klemmen wird der Lastwiderstand angeschlossen. Wenn der Widerstand auf einer Seite am Pluspol der Schiene bleibt, braucht nur die andere Seite an Rl angeschlossen werden.
Poti
Es dient zum Einstellen der Schwellwertspannung im Bereich von ca. 24...28V.
MP1
Messpunkt 1 dient zum Justieren der Ausschalt-Spannung (siehe Justage).

 
Impressum
© 2016 PAUSCH GmbH
Autor Ing. A. PAUSCH
Austria
AT-2441 Mitterndorf
Moosgasse 10
TEL: +43/ 2234/ 73866-0
FAX: +43/ 2234/ 73866-8
GSM: +43/676/ 615 2928