ALLPOOL ist sehr

flexibel

die wohl intelligenteste Poolsteuerung
Sitemap Start » Produkte » Filtersteuerungen » ALLPOOL » Vorteile » flexibel

Das ALLPOOL ist dank seiner universellen Ein– und Ausgänge sehr flexibel. So lösen Sie rasch auch spezielle Anforderungen.

  ALLPOOL

Flexibel:

grosses ALLPOOL–Foto    ALLPOOL–Übersichtsprospekt    ALLPOOL–Betriebsanleitungen    Anschlussklemmen  |  Funktionsübersicht  |  Verdrahtung    Preise | Extras | Bestellen    ©


Filtersteuerung
Heizungsregler
Solarregler
Rückspülung
Niveauregler
System
Fernwartung
SMS–Alarm
Infomodus
Das Produkt gross sehen Foto Den PDF – Übersichtsprospekt sehen Prospekt Die PDF – Betriebsanleitung sehen Anleitung Leistungsüberblick aller Poolsteuerungen in einer Tabelle Tab 
Statistik
Bedienung

Universaleingänge Fähigkeiten

Das ALLPOOL besitzt 3 Universaleingänge:

  • Potentialfreie Kontakte: An jedem Universaleingang kann ein potentialfreier Kontakt angeschlossen werden. Dabei kann ein permanenten Kontakt (Schalter) oder Impulse (Taster) ausgewertet werden.
  • Temperaturfühler: An zwei Universaleingänge können auch Temperaturfühler angeschlossen werden. Sie können einstellen, ob bei unterschreiten oder überschreiten einer einstellbaren Temperatur der Eingang als 'ein' oder 'aus' gelten soll. Es sind also universelle Zweipunktregler im ALLPOOL integriert.
  • Funktion: Sie können festlegen was der Universaleingang bewirken soll wie Filterpumpe ausschalten, Filterpumpe einschalten, Rückspülung starten, Rückspülen verbieten, Alarm auslösen, auf Whirlpoolbetrieb umschalten, Ferienmodus aktivieren, konv. Heizung verbieten, Solarheizung verbieten, Nachfüllen verbieten.
  • Verzögerung: Es kann eingestellt werden, wie lange ein Eingangssignal bestehen bleiben muss, oder ob es sofort erfasst wird.
  • Gültigkeitsdauer: Es kann eingestellt werden, wie lange ein Eingangssignal maximal erfasst bleibt, oder ob es so lange erfasst wird, wie es anliegt.
  • Benennen: Sie können dem Eingang einen Namen wie z.B. 'Filterdruck' oder 'SolarAus' geben, der im Infomodus erscheint.

Universaleingänge Anwendungen

Häufige Anwendungen für die Universaleingänge:

  • Druckabhängiger Rückspülstart: Schließen Sie einen Druckmesser an. Immer wenn der Filterdruck zu weit ansteigt wird rückgespült. Die Eingangsverzögerung verhindert den Start bei kurzfristigem Überdruck z.B. im Einschaltvorgang.
  • Heizungspriorität: Wenn sich das Schwimmbad die Solarheizung mit dem Haus teilt, und die Brauchwasserbereitung und Raumheizung bevorzugt mit Solarenergie versorgt werden soll, schließen Sie einen Temperaturfühler an. Dieser misst die Temperatur im Solarpuffer. Nur wenn diese Temperatur hoch genug ist, darf das ALLPOOL die Solarheizung aktivieren und Energie entnehmen.
  • Filterpumpe extern Einschalten: Wenn vom Wohnzimmer aus die Pumpe eingeschaltet werden soll. Programmieren Sie eine Gültigkeitsdauer, damit die Pumpe nicht permanent läuft, wenn auf den Schalter vergessen wird.
  • Filterpumpe extern Ausschalten: Wenn von einem Überlaufbehälter aus zwei unabhängige Filteranlagen mit zwei ALLPOOLs versorgt werden. Das eine ALLPOOL teilt dem zweiten einen Trockenlauf mittels seinem Universalausgang mit. Somit benötigt man lediglich einen Elektrodensatz im Überlaufbehälter.
  • Rückspülung sperren: Wenn nicht rückgespült werden darf, solange z.B. der Brunnen, der das Frischwasser liefert, nicht genug Kapazität hat.
  • Nachfüllen sperren: Wenn z.B. die Wasserleitungsrohre zu klein dimensioniert wurden, kann das Nachspeisen während des Tages verhindert werden.
  • Whirlpool aktivieren: Das ALLPOOL kann mit einer Wasseraufbereitungsanlage (= Filter, Heizungen, Desinfektion usw.) zwei Becken mit unterschiedlicher Temperatur verwalten. Die Umstellung kann z.B. auch mittels Taster oder Schalter geschehen, wobei z.B. nach einer Stunde automatisch wieder vom Whirlpool zum Schwimmbad umgestellt wird.
  • Ferienmodus: Um Energie zu sparen, kann eine Abwesenheitstemperatur programmiert werden. Es kann ein Datum eingestellt werden, ab wann wieder die Normaltemperatur gilt, damit man bei der Rückkehr aus dem Urlaub das Becken sofort wieder verwenden kann. Flexibler ist man, wenn an einen Universaleingang ein Telefonfernschaltgerät (z.B. unser TELCONeasy oder TELCONvoice) angeschlossen wird. Ein kurzer Anruf genügt, um die Temperatur umzustellen.
  • Rinnenreinigung: Den Betriebsmodus Rinnenreinigung kann man über das Menü aufrufen. Wenn das Reinigungspersonal keinen direkten Zugang zum ALLPOOL oder dessen Fernbedienteil hat, schließen Sie einen Schlüsselschalter ein einem Universaleingang an.
  • Alarmieren: Das ALLPOOL kann über die Fernwartung, per SMS–Versand, Sammelstörmeldekontakt oder der Extender Schnittstelle mittels ASCII-Protokoll alarmieren. Wenn auch ein Fehler einer anderen Steuerung vom ALLPOOL übertragen werden soll, schließen Sie den Störmeldekontakt dieser Steuerung an einen Universaleingang an. Wenn es sich dabei z.B. um die Desinfektionssteuerung handelt, Programmieren sie den Namen auf 'Dosierung'.


Universalausgänge Fähigkeiten

Das ALLPOOL besitzt einen dedizierten und 4 weitere mögliche Universalausgänge:

  • Bis zu 5 Universalausgänge: Ein Universalausgang in dediziert. Für ihn steht exklusiv ein Relais mit potentialfreien Umschaltkontakten bereit. Alle anderen Relaisausgänge bis auf den Filterpumpenausgang, können zu Universalausgängen umfunktioniert werden, wenn die Basisfunktion nicht benötigt wird. Wenn z.B. nur eine Solarheizung, jedoch keine konventionelle Heizung vorhanden ist, kann der Ausgang der konv. Heizung zu einem Universalausgang umfunktioniert werden.
  • 5 externe Universalausgänge: In Vorbereitung ist der ALLPOOLextender, der alle 5 Universalausgänge dediziert zur Verfügung stellt.
  • Funktionen: Am häufigsten wird 'Miteinschalten' verwendet. Siehe nächsten Punkt. Es steht weiter zur Verfügung: 'Händisch' um mittels Tastendruck auf die Speedkey oder im Systemmenü manuell etwas ein/auszuschalten wie z.B. die Beleuchtung. 'ZLT' macht aus dem Universalausgang einen Störmeldekontakt für eine zentrale Leittechnik. 'Rückspülgebläse' aktiviert das Rückspülen für Mehrschichtfilter. Das Gebläse wird an vom Universalausgang geschaltet. 'Whirlpoolbetreib' aktiviert die Fähigkeit des ALLPOOL's zwei Becken wie z.B. ein Schwimmbad und ein Whirlpool mit nur einer Wasseraufbereitungsanlage mit unterschiedlichen Temperaturen zu managen.
  • Miteinschalten: Stellen Sie ein, womit (=mit welchem Anlageteil oder Zustand oder Funktion) der Universalausgang mit einschalten soll. Es können auch verschiedene Punkte kombiniert werden. Weiters kann für jeden Punkt die Logik eingestellt werden. Also z.B. ob eingeschaltet werden soll, wenn die Filterpumpe läuft, oder wenn Sie nicht läuft. Diese Punkte stehen zur Verfügung: Filterpumpe ein, konv. Heizung ein, Solar ein, beim Filtern, beim Rückspülen, beim Nachspülen, beim Entleeren, beim Füllen, wenn Universaleingang ein ist, bei einem Trockenlauf, bei Überfüllung, mit der universellen Zeitschaltuhr Nummer 1, mit der universellen Zeitschaltuhr Nummer 2.
  • Ausgangslogik: Ob das Relais im Zustand 'ein' anziehen oder abfallen soll. Nach der Boolschen algebra  können Miteinschalt - Punkte UND-Verknüpft werden, wenn man jeden Miteinschaltpunkt und den Ausgang negiert. Denn: A und B = nicht (nicht(A) oder nicht(B)).
  • Benennen: Sie können jedem Ausgang einen Namen geben wie z.B. 'Jalousie', der im Infoschirem aufscheint. Weiters können Sie dem Ein– und Auszustand benennen wie z.B. 'offen' und 'geschlossen'.

Universalausgänge Anwendungen

Häufige Anwendungen für die Universalausgänge:

  • Mehrschichtfilter:ckspülen von Mehrschichtfiltern mittels Gebläse.
  • Whirlpoolbetrieb: Zwei Becken mit einem ALLPOOL und einer Wasseraufbereitungsanlage managen. Die Becken können unterschiedliche Temperaturen und Volumina aufweisen. Das ALLPOOL heizt,  desinfiziert und befüllt jedes individuell. Die Umstellung erfolgt mit einem oder 2 Ventilen (Motor– oder Stangenventil), je nachdem, ob es sich um Skimmer– oder Überlaufpools oder einer Kombination handelt.
  • Rollabdeckung sperren: Der Zustand Trockenlauf kann auf einen Universalausgang geschaltet werden. Dieser Ausgang unterbricht die Stromzufuhr zum Motor der Rollabdeckung, wenn der Wasserstand zu tief ist.
  • Kesselanforderung: Wenn Sie einen zusätzlichen potentialfreien Kontakt für die Kesselsteuerung benötigen, verwenden Sie den Universalausgang der auf Miteinschalten mit konv. Heizung programmiert ist.
  • Rückspülpumpe: Um die Rückspülgeschwindigkeit laut Bäderhygieneverordnung zu erreichen, benötigt man bei gewerblich benutzten Schwimmbädern oft eine zusätzliche Rückspülpumpe. Diese soll ausschließlich beim Rückspülen laufen. Dazu programmiert man einen Universalausgang auf 'Miteinschalten beim Rückspülen'. Der Universaleingang steuert dann die Spule unserer externen Schütz/Motorschutzkombination RELPOW an, die sich in einem spritzwasserfesten Gehäuse befindet.
  • Rinnenabschaltung: Wenn zu bestimmten Zeiten nicht über die Rinne, sondern über den Bodenablauf gefiltert werden soll, verknüpft man eine der universellen Zeitschaltuhren mit einem Universalausgang. Dieser steuert ein Motor– oder Kolbenventil an. Man kann dies noch mit der Rollabdeckung kombinieren, indem man einen Positionsschalter an einen Universaleingang anschließt und auch diesen mit dem Universalausgang verknüpft.
  • Trockenlauf einer weiteren Filterpumpe: Wenn von einem Überlaufbehälter aus zwei unabhängige Filteranlagen mit zwei ALLPOOLs versorgt werden. Das eine ALLPOOL teilt dem zweiten einen Trockenlauf mittels seinem Universalausgang mit. Somit benötigt man lediglich einen Elektrodensatz im Überlaufbehälter.
  • Rollabdeckung schützen: Wenn der Wasserstand im Becken nicht stimmt, kann der Motor gesperrt werden. Dazu wird der Fehler 'Trockenlauf' und bei Skimmerpools auch 'Überfüllung' einfach auf den Universalausgang geschaltet, der die Stromversorgung des Motors unterbricht. Man weist also dem Universalausgang die Funktion 'Miteinschalten' und aktiviert Miteinschalten 'bei Trockenlauf' und 'bei Überfüllung'. Bei einem Skimmerpool installiert man zusätzlich zur Nachfüllsonde auch eine tiefe Sonde für die Trockenlauferkennung und eine hohe Sonde für die Überfüllerkennung. Bei einem Überlaufpool reichen die NIVCLUST Sonden im Überlaufbehälter.
  • Wasserüberschuss verwerten: Wenn Regenwasser in einem Freibad nicht für zusätzliche Rückspülungen genutzt werden soll, sondern weggepumpt werden soll, kann der Universalausgang mit dem Zustand 'Überfüllung' verknüpft werden.

© UrheberrechtAchtung

Unsere Werke wie unsere Produkte und diese Homepage bzw. infoCD mit allen Texten, Grafiken, Fotos,  Konzepten, Prospekten, Betriebsanleitungen sowie das Design, Software und Konzept unserer Produkte sind Urheberrechtlich geschützt. So sind z.B. insbesondere der Infomodus, Universalein– & Universalausgang und die Bedienung des ALLPOOL rechtlich geschützt! Verstöße werden geahndet! 

 
Impressum
© 2016 PAUSCH GmbH
Autor Ing. A. PAUSCH
Austria
AT-2441 Mitterndorf
Moosgasse 10
TEL: +43/ 2234/ 73866-0
FAX: +43/ 2234/ 73866-8
GSM: +43/676/ 615 2928