Alleskönner ALLPOOL

Versionen

die wohl intelligenteste Poolsteuerung
Sitemap Start » Produkte » Filtersteuerungen » ALLPOOL » Neu

Hauptseite des Schwimmbad-Alleskönners ALLPOOL

Das Produkt gross sehen      Den PDF – Übersichtsprospekt sehen      Die PDF – Betriebsanleitung sehen      Anschlussklemmen |  Funktionsübersicht  |  Verdrahtung      Alle Anschlussklemmen |  Funktionsübersicht  |  Verdrahtung 

 

Hier finden Sie die Versionsgeschichte des Schwimmbad – Alleskönners ALLPOOL. Details finden Sie weiter unten auf dieser Seite.

SPS–Killer: Das ALLPOOL wird auch dort eingesetzt, wo früher eine aufwändige SPS–Steuerung nötig war.

Foto XL gross sehen !    Das Produkt gross sehen   Die PDF – Betriebsanleitung sehen

 

 
Filtersteuerung für jede 230V / 400V  Filterpumpe mit super ZeitschaltuhrFiltersteuerung
Heizungsregler für jede Schwimmbadbeheizung mit Schutzfuntkionen und vielen EinstellmöglichkeitenHeizungsregler
Solarregler mit Prioritätsschaltung, Rückkühlfunktion, Wärmemengenzähler usw.Solarregler
Filterregeneration für jedes 4/6-Wege Rückspülventil und Kolbenventil.Rückspülung
Niveauregler für Schwimmbäder mit Überlaufkante oder SkimmerNiveauregler
Zahlreiche Einstellmöglichkten um die Anlage optimal zu steuern. Statistik abrufen, Bedienmodus für Endkunde oder Installateuer einstellen.System
Das ALLPOOL kann mittels Fernbedienteil, PC, Modem oder Handynetz fernbedient werdenFernwartung
Das ALLPOOL kann Fehlermeldungen über SMS verschickenSMS–Alarm
InfomodusInfomodus
Das Produkt gross sehen Foto Den PDF – Übersichtsprospekt sehen Prospekt Die PDF – Betriebsanleitung sehen Anleitung Leistungsüberblick aller Poolsteuerungen in einer Tabelle Tab 
InfomodusStatistik
InfomodusBedienung

Zusammenfassung der Weiterentwicklung

Neu ab Generation 4.2:  (ab 15.06.2011)     Details

Unterstützung des ALLPOOLextender.

Füllen vor Rückspülen auch im Skimmerbetrieb.

Neu ab Generation 4.1:  (ab 22.06.2010)     Details

Einfaches PAUSCH-ASCII Protokoll zum Schreiben und Lesen von Werten.

Hoch wirksamer Brummfilter bei allen Eingängen für galvanische Niveausonden.

Neu ab Generation 4.0:  (ab 18.06.2009)     Details

Sauerstoffdosierung für Becken und Whirlpool mit Temperaturkompensation.

Zeitbegrenzung der Dosierfreigabe für Bad & Whirlpool.

Temperaturdynamische Rückspülhäufigkeit.

Zusätzliche Kommunikationsschnittstelle (Extender-Port).

Rinnenreinigung.

Intervalltimer z.B. für Attraktionen.

Frostschutz auch durch die Filterpumpe.

Heiz–Prioritätsschaltung mit zusätzlichem Temperaturfühler.

Vorkalibrierte Temperatur-Messeingänge.

Vereinfachung beim Einstellen von Zahlenwerten.

Speedkey für Whirlpool-Umstellung.

Neu seit Version 3.5:  (ab 16.08.2007)

Neu ab ALLPOOL Version 3.1 ExtEIN und ExtAUS Klemmen sind nun Universaleingänge.

Neu ab ALLPOOL Version 3.1 Vorkalibrierte Temperaturmessung.

Neu ab ALLPOOL Version 3.1 Gültigkeitsdauer aller Universaleingänge nun auch bei Schaltereingang.

 
Neu seit Version 3.4:  (ab 03.07.2007)

Neu ab ALLPOOL Version 3.1 Elektrodenverzögerung auch im Schwallwasserbetrieb.

Neu ab ALLPOOL Version 3.1 Einstellbare Anzahl Rückspülungen bei Überfüllung.

Neu ab ALLPOOL Version 3.1 Verzögerter Elektrodenfehler.

Neu ab ALLPOOL Version 3.1 Auch im NIVA–Modus Rückspülungen bei Überfüllung.

 
Neu seit Version 3.3:  (ab 23.05.2007)

Neu ab ALLPOOL Version 3.1 Rückspülung über Universaleingang verhindern.

Neu ab ALLPOOL Version 3.1 Füllen über Universaleingang verhindern.

Neu ab ALLPOOL Version 3.1 Ferienmodus auch durch universelle Zeitschaltuhren.

Neu ab ALLPOOL Version 3.1 Fehlermeldung wenn ALLPOOL zu lange auf Rückspülstart wartet.

 
Neu seit Version 3.2:  (ab 27.03.2007)

Neu ab ALLPOOL Version 3.1 Zeigt Tipp, dass es einen "Hauptschalter" gibt.

Neu ab ALLPOOL Version 3.1 Zeigt Hinweis, wenn ALLPOOL mit "Hauptschalter" ausgeschaltet ist.

Neu ab ALLPOOL Version 3.1 Anlageteil–LED zeigt den logischen Schaltzustand an.

 
Neu seit Version 3.1:  (ab 25.01.2007)

Neu ab ALLPOOL Version 3.1 Relaisüberwachung (Not-Ein) auch bei Motorschutzjustage.

Neu ab ALLPOOL Version 3.1 Ferienbetrieb über Universaleingang schaltbar (z.B. für TELCON).

Neu ab ALLPOOL Version 3.1 NotAUS–Funktion mit den Tasten ESC+SYS.

Neu ab ALLPOOL Version 3.1 Auto/Aus Umschaltung mit den Speedkeys.

Neu ab ALLPOOL Version 3.1 Manuell schaltbare Universalausgänge mit Speedkeys schaltbar.

 
Neu seit Version 3.0:  (ab 10.09.2006)

Neu ab ALLPOOL Version 3 Whirlpoolbetrieb

Neu ab ALLPOOL Version 3 Externe Heizungsverriegelung

Neu ab ALLPOOL Version 3 Schaltuhr für konventionelle Heizung

Neu ab ALLPOOL Version 3 2 zusätzliche Schaltuhren

Neu ab ALLPOOL Version 3 Filter–Nachtstromnutzung

Neu ab ALLPOOL Version 3 °C–Dynamische Filterlaufzeiten

Neu ab ALLPOOL Version 3 Automatischer Urlaubsmodus

Neu ab ALLPOOL Version 3 Kleinerer Schwallwasserbehälter reicht

Neu ab ALLPOOL Version 3 Zusätzliche Niveausonden

 

Neu ab ALLPOOL Version 3 PC–Vorkonfiguration

Neu ab ALLPOOL Version 3 Bessere Füllzeitüberwachung

Neu ab ALLPOOL Version 3 Freie Relais für Universalausgänge

Neu ab ALLPOOL Version 3 Uni.ausgänge manuell schaltbar

Neu ab ALLPOOL Version 3 Uni. frei benennbar

Neu ab ALLPOOL Version 3 Mehr Infoschirme

Neu ab ALLPOOL Version 3 Elektronischer Trockenlaufschutz.

Neu ab ALLPOOL Version 3 Keine Frischwassernachspeisung bei Rückspülung.

 
Neu seit Version 2.0: (ab 01.06.2005)

Neu ab ALLPOOL Version 2 Rückspülen von Mehrschichtfiltern.

Neu ab ALLPOOL Version 2 Manuell schaltbarer Universalausgang.

 

Neu ab ALLPOOL Version 2 Noch genauere Temperaturanzeige.

Neu ab ALLPOOL Version 2 Interne Temperaturanzeige bei Statistik.

Neue V4.2–Funktionen ab 15.06.2011

NEU Unterstützung des ALLPOOLextender:

Ein zusätzliches Protokoll am Extender-Port des ALLPOOL ermöglicht die Verwendung des ALLPOOLextender. Das ist eine Erweiterung mit zahlreichen Schaltkontakten, die frei mit den Universalausgängen des ALLPOOL verknüpft werden können. Somit stehen auch bei komplexen Anlagen genug Ausgänge zur Verfügung.

NEU Füllen vor Rückspülen auch im Skimmerbetrieb:

Jetzt kann das ALLPOOL auf Wunsch bei einer Rückspülanforderung ein Skimmerbecken bis zur oberen Niveausonde anfüllen, bevor mit der Rückspülung begonnen wird. Somit steht auch bei Schwimmbädern mit wenig Fläche genug Wasser für den Rückspülvorgang zur Verfügung.

Neue V4.1–Funktionen ab 02.06.2010

NEU Einfaches PAUSCH-ASCII Protokoll zum Schreiben und Lesen von Werten:

ASCII-Protokoll am Extender-Port des ALLPOOL zum einfachen Lesen und Schreiben von Parametern mittels Leitrechner (z.B. Touchscreen). In Klartext können zahlreiche Parameter wie Einstellungen und Hardwarezustände adressiert und geschreiben oder ausgelesen werden. Detaillierte Beschreibung des ASCII-Protokolls.

 
NEU Hoch wirksamer Brummfilter bei allen Niveausonden Eingängen:

Ab 10.08.2010 (XJ-33443) ist ein hoch wirksamer Brummfilter für noch zuverlässigere Messungen mit galvanischen Niveausonden integriert. Das Messverfahren der Leitwertmessung ist sehr hochohmig. Daher können in der Nähe verlegte Leitungen leicht Störungen in die Sondenleitungen induzieren. Besonders Leitungen mit Netzspannung (230V bzw. 400V) sollten nicht parallel und zu nahe (näher wie 10cm) zu den Sondenleitungen verlegt werden, da es sonst zu kapazitiven Einkopplungen kommen kann. Um die Störresistenz des ALLPOOL noch weiter zu verbessern, ist nun zusätzlich auch ein sehr leistungsstarker 50Hz Filter integriert worden.

Neue V4.0–Funktionen ab 18.06.2009

NEU Sauerstoffdosierung mit Temperaturkompensation für Becken und Whirlpool :

Direkte Ansteuerung einer Dosierpumpe zur Sauerstoff–Desinfektion. Führt temperaturkompensiert Haupt– und Auffrischdosierung durch. Auf Wunsch führt das ALLPOOL wöchentliche Zusatzdosierungen und seltene Schockdosierungen durch. Alle Zeiten sind wählbar. Wenn das ALLPOOL mit einer Filteranlage ein Becken und einen Whirlpool verwaltet, dosiert es den Sauerstoff individuell nach Größe und Temperatur der beiden. Dosiermengen– und Gebindeüberwachung, Dosierpumpenpflege, manuelles Dosieren und transparente Darstellung wann, wie viel dosiert wird, runden die Fähigkeiten ab. Mehr zur Sauerstoffdesinfektion und Prospekt.

NEU Zeitbegrenzung der Dosierfreigabe für Bad & Whirlpool:

Es kann eingestellt werden, wie lange die Dosiertechnik pro 24 Stunden vom ALLPOOL freigegeben wird. Wird der Whirlpoolbetrieb genutzt (2 Becken mit einer Filteranlage), kann man die Zeiten getrennt für das Becken und den Whirlpool einstellen. Das ist nötig, da die externe Dosiersteuerung nicht weiß, das sie zeitweise in das deutlich kleinere Whirlpool dosiert. Mit der in Minutenschritten einstellbarer maximalen Dosierzeit, kann die Dosiersteuerung im Whirlpoolbetrieb gedrosselt werden.

NEU Temperaturdynamische Rückspülhäufigkeit:

Bei gewerblich genutzten Schwimmbädern und Whirlpools richtet sich die minimal geforderte Rückspülhäufigkeit nach der Wassertemperatur. Das ALLPOOL kann die Häufigkeit mit 1x, 2x, 3x und 7x pro Woche nach der Durchschnittstemperatur der letzten 3 Tage laut der Bäderhygieneverordnung automatisch wählen.

NEU Zusätzliche Kommunikationsschnittstelle (Extender-Port):

Neben der Fernwartbuchse ist ab Generation 4.0 auf der Seite eine zusätzliche Kommunikationsbuchse vorhanden, die in Zukunft diese Funktionen bieten wird:

  • Erweiterungsbox ALLPOOLextender (zusätzliche Relaisausgänge für alle Universalausgänge).  Der ALLPOOLextender ist noch in Planung.
  • Das Fernbedienteil POOLTERM kann hier angeschlossen werden, damit gleichzeitig ein Modem für Fernwartung oder SMS–Alarm an der bisherigen Buchse betrieben werden kann.
  • Die Klappensteuerung RUCKKLAPP kann hier angeschlossen werden, um über das ALLPOOL alle Einstellungen im RUCKKLAPP durchführen zu können. Das ALLPOOL dient dann also als Terminal für die Parametrierung.
  • Über diese Schnittstelle kann das ALLPOOL mittels einfachem ASCII-Protokoll z.B. von einem Leitrechner aus gesteuert werden. So kann z.B. die Schwimmbadtemperatur über ein Hausleitsystem verstellt werden. Die Kommunikation kann auch über ein GSM–Modem und SMS erfolgen.
     
NEU Rinnenreinigung über Menü oder Schlüsselschalter:

Mittels Schlüsselschalter oder über das Menü (direkt am ALLPOOL oder über POOLTERM) kann der Ablauf der Rinne direkt in den Kanal mittels Motorventil umgeleitet werden. Das ist nötig, wenn die Rinne gereinigt wird. Während der Rinnenreinigung bleibt die Pumpe ausgeschaltet, es wird kein Frischwasser nachgespeist, keine Rückspülung begonnen, nicht geheizt usw. Damit man das Zurückschalten nicht vergessen kann, läuft beim Aktivieren über das Menü ein Count-Down. Auch bei Aktivierung mittels Schlüssel kann eine Gültigkeitsdauer definiert werden. Sicherheitsfunktionen wie Motorschutz-Not-Ein, Überhitzungsschutz, Frostschutz usw. können die Rinnenreinigung auch vorzeitig unterbrechen oder den Start verzögern.

NEU Universeller Intervalltimer für Attraktionen oder Flockung:

Neben den universellen Zeitschaltuhren steht nun auch ein Intervalltimer zur Verfügung. Der Ein– und Ausintervall ist in Minutenschritten einstellbar. Er ist auch mit einer universellen integrierten Zeitschaltuhr z.B. für Attraktionen kombinierbar. Für Dosierzwecke kann das Tastverhältnis von der Beckentemperatur beeinflusst werden.

NEU Frostschutz durch die Filterpumpe:

Sie können einstellen, das die Filterpumpe bei Unterschreiten einer Frostschutztemperatur einschaltet. Durch das Durchmischen des Wassers kann ein Abkühlen exponierte Teile des Becken verhindert werden. So kann energieschonend ein Einfrieren verhindert werden. Wie bisher kann bei besonders tiefen Temperaturen zusätzlich die Heizung automatisch aktiviert werden.

NEU Prioritätsschaltung für Heizung mit zusätzlichem Temperaturfühler:

Zusätzlicher Temperaturfühler zum Sperren der integrierten Heizungsregler bei zu kaltem Pufferspeicher: Immer mehr Häuser werden mit einer Solaranlage ausgestattet. Es wird oft gewünscht, dass das Schwimmbecken nur bei einem Wärmeüberschuss geheizt werden darf. Ein Wärmeüberschuss liegt dann vor, wenn der Pufferspeicher so warm ist, das er keine weitere Wärme aufnehmen kann. Dazu kann jetzt am Universaleingang ein Temperaturfühler angeschlossen werden, der erst bei einem ausreichend warmen Puffer den Heizungsregler im ALLPOOL freigibt. Oder dieser zusätzliche Temperaturfühler entscheidet, dass nur mehr das Whirlpool beheizt wird, oder es wird automatisch auf eine geringere Solltemperatur zurückgeschaltet (Ferienbetrieb).

Das verbieten der Poolheizung mit einem potentialfreien Kontakt ist bereits seit Version 3.0 möglich. Damit kann die Poolheizung verriegelt werden, wenn das Haus keine Wärme anfordert.

NEU Vorkalibrierte Temperatur-Messeingänge:

Um die Messgenauigkeit weiter zu erhöhen, liefern wir die ALLPOOL mit vorkalibrierter Temperaturmessung aus. Jedes Gerät wird von uns vor der Auslieferung einer Reihe strenger Tests unterzogen. Dabei überprüfen wir mittels Referenzfühlern die Messungenauigkeit und speichern den Kompensationswert fix im ALLPOOL. Um Kabellängen und Sensortoleranzen auszugleichen, können Sie wie bisher auch selber kalibrieren.

NEU Vereinfachte Eingabe von Zahlenwerten:

Wenn Sie z.B. einen Minutenwert auf '59' stellen wollen, und momentan die Anzeige auf '05' steht, können Sie nun direkt von '00' auf '59' springen. Wenn Sie die Minustaste halten, beginnt die Anzeige schnell hinunterzulaufen und bleibt dann wie bisher bei '00' stehen. Nun können Sie durch nochmaliges Drücken auf die '59' springen.

NEU Speedkey für Whirlpool–Umstellung:

Wenn z.B. das Solarrelais als Universalausgang für die Whirlpool–Umstellung dient, kann mit der Solarspeedkey direkt zwischen Becken und Whirlpool umgeschaltet werden.

 

Neue V3.5–Funktionen ab 16.08.2007

NEU ExtEIN und ExtAUS Klemmen sind nun Universaleingänge:

Zuvor hatte die Anschlussklemme ExtEIN ausschließlich die Funktion, die Filterpumpe zwangsweise einzuschalten. Der Eingang ExtAUS diente ausschließlich zum Ausschalten der Pumpe. Nun kann die Funktion dieser Klemmen frei programmiert werden.

Neben den ursprünglichen Funktionen (Filterpumpe Aus, Filterpumpe Ein), stehen alle Funktionen wie für den Universaleingang Nr.1 (Rückspülen Start, Alarm auslösen, Whirlpoolbetrieb, Ferienmodus, KonvHeiz verbiet, Solarh verbieten, Rückspülen verbieten, Füllen verbieten) zur Verfügung.

NEU Gültigkeitsdauer aller Universaleingänge nun auch bei Schaltereingang:

Sie konnten einstellen, wie lange nach Aktivierung des Universaleingangs mit einem Taster der Universaleingang aktiv bleiben soll. Nun gilt diese Einstellung auch, wenn Sie einen Schalter anschließen.

NEU Vorkalibrierte Temperaturmessung:

Bei der elektrischen Endkontrolle kalibrieren wir jetzt alle Temperatureingänge und das integrierte Amperemeter für den Pumpenstrom. Somit werden geringfügige Fehlmessungen durch Bauteiltoleranzen ausgeglichen, und die Messungen werden noch genauer.

Sie können natürlich weiterhin die Temperaturfühler selber kalibrieren, um Messfehler durch das Fühlerkabel und Sondentoleranzen zu kompensieren.

Neue V3.4–Funktionen ab 03.07.2007

Neu ab ALLPOOL Version 3 Elektrodenverzögerung auch im Schwallwasserbetrieb:

Wie in den NIVA–Modi, werden nun auch im Schwallwasserbetrieb die verzögerten Sondensignale für die Regelung genutzt. Dabei werden alle 2 Sekunden die Wasser/Luft–Meldungen der jeweils letzten 10 Sekunden ausgewertet. Kurzzeitige Störungen durch Wasserspritzer oder hohen Wellen führen also nicht zu falschen Schaltungen.

Neu ab ALLPOOL Version 3 Verzögerter Elektrodenfehler:

Es müssen die Elektroden nun 12 Sekunden lang ununterbrochen ein falsches Signal liefern, bis der Elektrodenfehler ausgelöst wird.

Neu ab ALLPOOL Version 3 Einstellbare Anzahl Rückspülungen bei Überfüllung:

Es kann eingestellt werden, wie viele Rückspülungen innerhalb von 24 Stunden das ALLPOOL durchführen darf, solange das Becken zu voll ist. Erst wenn das Becken nach der eingestellten maximalen Anzahl von Rückspülungen immer noch zu voll ist, wird der Überfüllalarm ausgelöst. Sinnvoll für Freibäder bei Regen. Funktioniert bei Überlaufpools und Skimmerpools.

Neu ab ALLPOOL Version 3 Auch im NIVA–Modus Rückspülungen bei Überfüllung:

Bei Freibädern mit Skimmer kann die Überfüllsonde bei Überfüllung Rückspülungen auslösen, um das überschüssige Wasser sinnvoll zu entfernen.

Neue V3.3–Funktionen ab 27.03.2007

Neu ab ALLPOOL Version 3 Füllen über Universaleingang verhindern:

Bei "System / Anschlussklemmen / Universaleingang / Funktion" können Sie nun auch "Füllen verbieten" einstellen. Somit ist es möglich das Nachspeisen von Frischwasser mit einem potentialfreien Kontakt zu unterbrechen. Das Füllen wird fortgesetzt, sobald die Sperre aufgehoben wird und zu wenig Wasser im Becken ist.

Neu ab ALLPOOL Version 3 Rückspülung über Universaleingang verhindern:

Bei "System / Anschlussklemmen / Universaleingang / Funktion" können Sie nun auch "Rückspülen verbieten" einstellen. Somit ist es möglich einen Rückspülvorgang mit einem potentialfreien Kontakt aufzuschieben. Anstehende Rückspülanforderungen werden nachgeholt, sobald die Sperre aufgehoben wird.

Neu ab ALLPOOL Version 3 Fehlermeldung wenn ALLPOOL zu lange auf Rückspülstart wartet:

Wenn bei einer anstehenden Rückspülanforderung zu lange nicht rückgespült werden kann, wird ein Alarm ausgelöst.

Neu ab ALLPOOL Version 3 Ferienmodus auch durch universelle Zeitschaltuhren:

Im Ferienmodus gelten spezielle Temperaturen, um bei Abwesenheit Energie zu sparen. Neben einem Start/Enddatum können nun auch die integrierten universellen Zeitschaltuhren für die Umschaltung genutzt werden. Diese Zeitschaltuhren können auch für beliebige Wochentage programmiert werden.

Neue V3.2–Funktionen ab 27.03.2007

Neu ab ALLPOOL Version 3 Tipp, dass es einen "Hauptschalter" gibt:

In "System / Auto-Aus" (siehe Menüstruktur) kann das gesamte ALLPOOL abgeschaltet werden. Das ALLPOOL erkennt nun, wenn der User umständlich die Anlageteile Filter, konv. Heizung und Solarheizung Hand–ausschaltet. In diesem Fall erscheint am Display ein Hinweis auf den "Hauptschalter" im Systemmenü.

Neu ab ALLPOOL Version 3 Hinweis, wenn ALLPOOL mit "Hauptschalter" ausgeschaltet ist:

Wenn das ALLPOOL mit  "System / Auto-Aus" (siehe Menüstruktur) ausgeschalter ist, zeigt das ALLPOOL einen Hinweis, wenn der User einen Anlageteil wie Filter, konv. Heizung oder Solarheizung auf Hand–Ein oder Automatik schaltet.

Neue V3.1–Funktionen ab 25.01.2007

Neu ab ALLPOOL Version 3 Relaisüberwachung (Not-Ein) auch während der Motorschutzjustage:

Der Motorschutz in unseren Filtersteuerungen überwacht auch die Funktion der Schaltrelais. Sollten Kontakte durch einen Kurzschluss verschweißt worden sein, können Sie vom ALLPOOL nicht mehr ausgeschaltet werden. Bei 3 Phasen werden die Kontakte von maximal 2 Phasen verschweißt. Wird das noch funktionierende Relais ausgeschaltet, wird die Filterpumpe also nur mehr mit 2 Phasen versorgt. Das ALLPOOL erkennt diesen Fehlerzustand und schaltet das verbleibende Relais Not-Ein! Neu in Version 3.1 ist, das diese Funktion jederzeit, also auch vor und während der automatischen Motorschutzjustage zur Verfügung steht!

Neu ab ALLPOOL Version 3 Umschalten zwischen Auto/Aus mit den Speed–Tasten:

Wenn eine Speed–Taste (rechtes Tastenfeld) 3 Sekunden lang gehalten wird, wird der entsprechende Anlageteil ausgeschaltet. Wenn er ausgeschaltet war, wird er in den Automatikbetrieb geschaltet./p>

Neu ab ALLPOOL Version 3 NotAUS–Funktion mit den Tasten ESC+SYS:

Wenn rasch alle Ausgänge ausgeschaltet werden müssen, brauchen Sie nur die ESC+SYS – Tasten gleichzeitig zu drücken. Die Filterpumpe und die Heizungen werden sofort ausgeschaltet, das Nachfüllventil schließt, das Rückspülventil fährt auf die Position Filtern, die Universalausgägne werden deaktiviert. Die NotAUS–Funktion hat (mit Ausßnahme von Motorschutz–NotEIN) Priorität vor allen anderen Funktionen wie z.B. den Frostschutz. Solange das ALLPOOL NotAUSgeschaltet ist, wird das beim Aufrufen und Schließen des Infoschirms angezeigt, mit der Option, die NotAUSschaltung wieder aufzuheben.

Neu ab ALLPOOL Version 3 Ferienbetrieb über Universaleingang schaltbar:

Ab v3.0 gibt es einen Ferienbetrieb zur Temperaturabsenkung bei Abwesenheit. Man kann nun entweder ein Start/Enddatum einstellen, oder den Ferienbetrieb mittels dem Universaleingang starten/beenden. Wenn Sie einen Schaltkontakt des Telefonfernschaltgerätes TELCONvoice oder TELCONeasy mit dem Universaleingang verbinden, kann von jedem Telefon aus die Temperatur des Schwimmbeckens geschaltet werden!

Neue V3.0–Funktionen ab 10.09.2006

Neu ab ALLPOOL Version 3 Whirlpool–Schwimmbad Kombination:

Das ALLPOOL kann 2 Becken mit einer Filteranlage ansteuern, wobei es jedes Becken (z.B. Schwimmbad & Whirlpool) auf eigenen Temperaturen hält. Es stehen mächtige Funktionen zum Umschalten zwischen den Becken zur Verfügung. Das ALLPOOL kann die Niveaus in beiden Becken überwachen.

Neu ab ALLPOOL Version 3 Externe Verriegelung für konventionelle– und Solarheizung:

Der Universaleingang kann dazu verwendet werden, um die konventionelle Heizung oder Solarheizung zu sperren. Praktisch um zusammen mit externen Steuerungen eine Prioritätsschaltung zu realisieren.

Neu ab ALLPOOL Version 3 Schaltuhr für konventionelle Heizung:

Mit einer eigenen Zeitschaltuhr im ALLPOOL kann die erlaubte Heizzeit eingeschränkt werden. So heizt z.B. das ALLPOOL das Hallenbad nur in der Nacht, wenn der Kessel das Haus nicht heizt.

Neu ab ALLPOOL Version 3 Zwei zusätzliche frei verwendbare Schaltuhren:

Es stehen im ALLPOOL zwei frei verwendbare Zeitschaltuhren z.B. für Attraktionen zur Verfügung. Die Uhren können mit einem Universalausgang verknüpft werden.

Neu ab ALLPOOL Version 3 Nachtstromnutzung für die Filterpumpe:

Diese Funktion spart Energiekosten, wenn der Strom in der Nacht günstiger ist und Sie eine Solarheizung verwenden, die die Filterpumpe auch für den Solarkreislauf nutzt. Programmieren Sie die Zeitschaltuhr für die Filterpumpe auf die günstigen Nachtzeiten. Wenn allerdings am Tag die Filterpumpe bereits durch die Solarheizung gelaufen ist, würde die Pumpe doppelt laufen. Hier greift die Nachtstromnutzungsfunktion ein. Das ALLPOOL stoppt, wie lange die Pumpe außerhalb der Zeitschaltuhr bereits gelaufen ist, und zieht diese Zeit dann von der programmierten Schaltuhrzeit ab.

Info Diese Funktion gilt  auch für andere Einschaltgründe, als die Solarheizung.

Neu ab ALLPOOL Version 3 Temperatur–Dynamische Filterlaufzeiten:

Diese Funktion lässt die Filterpumpe länger laufen, wenn das Schwimmbad besonders warm ist – und kürzer, wenn das Becken besonders kalt ist. Sie können einstellen, ab welcher Temperatur wie viele Minuten pro °C und programmierter Stunde länger bzw. kürzer gefiltert wird. Diese Funktion spart besonders zusammen mit dem automatischen Urlaubsmodus Energie.

Neu ab ALLPOOL Version 3 Urlaubsmodus mit einstellbarem Start/Enddatum:

Der Benutzer stellt einfach Start– und Enddatum ein, wenn das Becken nicht benutzt wird. In dieser Zeit gelten andere niedrige Temperaturen für die Solar– und konventionelle Heizung. Besonders im Zusammenhang mit den °C–Dynamischen Filterlaufzeiten und dynamischen Rückspülzeiten, kann eine Menge Energie gespart werden. Wenn das Enddatum verstrichen ist, heizt das ALLPOOL die Becken wieder auf die normale Betriebstemperatur auf. Kommt der Benutzer vom Urlaub zurück, steht das Schwimmbad sofort wieder zur Verfügung.

Neu ab ALLPOOL Version 3 Konfiguration am PC vor Inbetriebnahme:

Alle Einstellungen können nun vor der Installation bequem vom PC aus am Schreibtisch durchgeführt werden. Der Elektriker braucht es dann nur noch anzuschließen.

Neu ab ALLPOOL Version 3 Schwallwasserbehälter darf kleiner sein:

Sparen Sie Kosten durch einen kleineren Schwallwasserbehälter, indem Sie das ALLPOOL anweisen können, den Behälter bei einer Rückspülanforderung zuerst einmal bis zur obersten Sonde zu füllen. Das ALLPOOL schaltet dabei die Filterpumpe ein, damit nicht mit dem kostbaren Frischwasser nachgespült wird. Erst wenn der Behälter ganz voll ist, beginnt es mit der Rückspülung.

Info Diese Funktion kann auch ausgeschaltet werden. Dann füllt das ALLPOOL vor der Rückspülung automatisch bis zur zweitobersten Sonde. Weiters kann das ALLPOOL ein Ventil ansteuern, um nur während des Rückspülvorgangs das Wasser direkt aus dem Pool und nicht dem Überlaufbehälter zu beziehen. Das zuschalten einer extra Rückspülpumpe ist auch möglich.

Neu ab ALLPOOL Version 3 Intelligentere Füllzeitüberwachung über 24h:

Das ALLPOOL überwacht, wie lange innerhalb von 24 Stunden bereits nachgefüllt wurde. Wird die eingestellte Maximalzeit überschritten, kann das ALLPOOL auf Wunsch das Magnetventil sperren und einen Leckalarm ausgeben (auch über SMS).

Neu ab ALLPOOL Version 3 Freie Relais als Universalausgänge verwendbar:

Für viele Funktionen wie Ansteuerung einer eigenen Rückspülpumpe, eines Ventils zwischen Bodenablauf / Überlaufbehälter, Ventil für Whirlpoolumschaltung, Sammelstörmeldekontakt, Ausgabe eines Trockenlauffehlers an eine zweite Filterpumpe usw. wird der Universalausgang benötigt. Im ALLPOOL steht allerdings in der Grundausführung nur potentialfreier Umschaltkontakt zur Verfügung. Sie können jetzt allerdings ungenutzte Relaisausgänge (z.B. der Solarausgang) zu Universalausgängen umfunktionieren.

Neu ab ALLPOOL Version 3 Alle Universalausgänge sind manuell schaltbar:

Benutzer kann alle Universalausgänge händisch im Systemmenü ein/ausschalten. Lediglich die Ausgänge, die Sie zum manuellen Schalten freigegeben haben erscheinen im Menü. Sie erscheinen dort unter dem programmierten Namen (siehe nächster Punkt).

Neu ab ALLPOOL Version 3 Universalausgänge können frei benannt werden:

Jedem Universalausgang können Sie einen frei wählbaren Namen geben. Unter diesem Namen erscheint er dann im Infoschirm und Im Menü zum manuellen Schalten. Sie können sogar den Zuständen Ein und Aus beliebige Namen zuweisen. So erscheint dann z.B. im Menü "Abdeckung: Öffnen bzw. Abdeckung: Schließen".

Neu ab ALLPOOL Version 3 Zusätzliche Niveausonden und geänderte Klemmenbelegung:

In den NIVA–Betriebsmodi des Niveaureglers können zusätzliche Sonden angeschlossen werden:

S1…Skimmersonde für Überfüllalarm.

S2…Skimmersonde für Schwimmbad–Nachspeisung.

S3…Skimmersonde für Whirlpool–Nachspeisung.

S4…Einschraubsonde für Trockenlaufschutz.

SG…Bezugselektrode(n) für erdfreie Messung(en).

ACHTUNG Die Skimmersonde zum Nachfüllen des Schwimmbads wird nun nicht mehr wir früher bei S1 sondern bei S2 angeschlossen!

Neu ab ALLPOOL Version 3 Zusätzlicher elektronischer Trockenlaufschutz:

Neben dem Trockenlaufschutz mittels den Niveausensoren des integrierten Niveaureglers, ist nun auch ein zusätzlicher Trockenlaufschutz, mittels Pumpenstromüberwachung, eingebaut. Vorteile von 2 Trockenlaufschützen ist die Redundanz, keine extra Sonde nötig, wenn der Niveauregler nicht verwendet wird, und die Pumpe wird bei einem Sondenfehler nicht gesperrt.

Neu ab ALLPOOL Version 3 Zusätzliche Infos Im Infomodus:

Jetzt wird der Schaltzustand aller Universalausgänge und des Universaleingangs auf einem eigenen Infoschirm im Infomodus angezeigt. Alle neuen Funktionen wie Whirlpoolumschaltung, elektronischer Trockenlaufschutz usw. werden auch dargestellt.

Neue V2.0–Funktionen ab 01.06.2005

Neu ab ALLPOOL Version 2 Mehrschichtfilter:

Das ALLPOOL kann jetzt auch Mehrschichtfilter rückspülen. Dazu steuert es das Gebläse über den Universalausgang an. Die Gebläse–, Entleer–, Rückspül– und Nachspülzeit kann eingestellt werden .

Neu ab ALLPOOL Version 2 Universalausgang händisch schalten:

Der Benutzer kann den Universalausgang mit der ALLPOOL–Tastatur und über die Fernwartung oder das Fernbedienteil POOLTERM nach belieben schalten. Damit ist es möglich z.B. die Beleuchtung vom POOLTERM aus zu schalten.

Neu ab ALLPOOL Version 2 Genauere Temperaturanzeige:

Die interne Messauflösung hat sich erhöht. Dadurch schwankt die 1/10-Stelle der Anzeige nicht mehr.

Neu ab ALLPOOL Version 2 Statistik:

Die interne Gerätetemperatur wird nicht mehr im Infomodus angezeigt. Die Darstellung der Elektroniktemperatur im Infomodus hatte zur Verwirrung geführt wenn die Anleitung nicht gelesen wurde. Der aktuelle Messwert wird jetzt zusammen mit dem gespeicherten Maximalwert in "SYS / Statistik" gezeigt.

Versionsanzeige welche Version hab ich?

Das ALLPOOL zeigt im Infomodus auf der Systemseite die Firmwareversion an:

Softwareversion abfragenDrücken Sie die SYS-Taste.
Softwareversion abfragenDrücken Sie die INFO-Taste.
Softwareversion abfragenJetzt wird neben dem Gerätenamen (werkmäßig ist "ALL" eingestellt) die Version angezeigt.


Dieses ALLPOOL arbeitet mit der Softwareversion "3.4".

Updates für bestehende ALLPOOLs

Wenn Sie die neuen Funktionen bei Ihrem alten ALLPOOL benötigen:

Foto XL gross sehen !

Das Produkt gross sehen   Die PDF – Betriebsanleitung sehen

Indem Sie die beiden Prozessoren im ALLPOOL tauschen, können Sie die Software updaten. Hier finden Sie eine Anleitung zum Updaten. Somit kommt auch Ihr altes ALLPOOL, das Sie vor Jahren gekauft haben, in den Genuss der vielen neuen Funktionen. Bei Interesse, fragen Sie uns einfach bezüglich Kosten und Details.

 

© UrheberrechtAchtung

Unsere Werke wie unsere Produkte und diese Homepage bzw. infoCD mit allen Texten, Grafiken, Fotos,  Konzepten, Prospekten, Betriebsanleitungen sowie das Design, Software und Konzept unserer Produkte sind Urheberrechtlich geschützt. So sind z.B. insbesondere der Infomodus, Universalein– & Universalausgang und die Bedienung des ALLPOOL rechtlich geschützt! Verstöße werden geahndet! 

Impressum
© 2016 PAUSCH GmbH
Autor Ing. A. PAUSCH
Austria
AT-2441 Mitterndorf
Moosgasse 10
TEL: +43/ 2234/ 73866-0
FAX: +43/ 2234/ 73866-8
GSM: +43/676/ 615 2928